Über efit21

Neue Technologien und digitale Medien verändern das Lehren und Lernen nachhaltig. „efit21 – digitale Bildung“ setzt gezielt Schwerpunkte im Einsatz und der Nutzung der neuen Informations- und Kommunikationstechnologien in den österreichischen Bildungseinrichtungen.

mehr lesen »

Bildung & Qualität

Durch den Einsatz von IKT soll die Qualität des Lernprozesses gezielt gesteigert werden. Junge und erwachsene Menschen sollen die notwendigen digitalen Kompetenzen für den persönlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Erfolg erwerben.

mehr lesen »

IKT & Arbeitsmarkt

Die IKT-Ausbildung im schulischen Bereich soll arbeitsmarktrelevante Qualifikationen und allgemeine oder berufsbezogene E-Skills vermitteln.

mehr lesen »

Verwaltung & Infrastruktur

Durch den Einsatz von IKT in der Bildungsverwaltung wird die Effizienz nachhaltig verbessert und eine moderne und transparente Organisation gefördert. Dafür sind eine leistungsfähige Infrastruktur und zielgruppenorientierte Services und Anwendungen erforderlich.

mehr lesen »

Gesellschaft & Partizipation

Barrieren in der Nutzung von IKT sollen beseitigt werden, um deren Potenziale allen Personen zugänglich zu machen und damit die gesamtgesellschaftliche Integration und Teilhabe zu verbessern. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Thema Medienkompetenz und Sicherheit.

mehr lesen »

NEWS

Digitale Kompetenzen in der Volksschule

Mit digi.komp4 steht Lehrenden in der Volksschule ein umfangreicher Pool von Unterrichtsbeispielen zur Verfügung, um Schülerinnen und Schülern grundlegende digitale Kompetenzen zu vermitteln.

mehr lesen »

Kostenlose Materialien der Siemens-Stiftung

Die Kooperation des BMBF mit der Siemens-Stiftung ermöglicht die direkte Nutzung von mehr als 5500 digitalen Medien für naturwissenschaftlich-technische Fächer über die Lernplattfomen lernplattform.schule.at und lms.at.

mehr lesen »

Handy-Signatur für Mädchen/Frauen

Ein neues Unterrichtsmaterial für Lehrende zur Handysignatur und den praktischen Nutzen für Mädchen und Frauen wurde gemeinsam vom BKA und BMBF ausgearbeitet.

mehr lesen »